Kampfer (Campher oder Camphora) – Günstige, natürliche Stimulanz / Upper

Kampfer (Campher oder Camphora) – Günstige, natürliche Stimulanz / Upper

Kampfer (Campher oder Camphora) – ein natürliches Stimulanz aus dem Kampferbaum

Kampfer ist eine Substanz, die im Kampferbaum (Cinnamomum camphora) vorkommtKampfer (Cinnamomum camphora) Harz und auch synthetisch hergestellt wird. Sie wird bereits seit Jahrhunderten von Jahren als Rausch- und Aromamittel verwendet, da es einen intensiven Geschmack und eine psychoaktive Wirkung hat.

Man kann sich schneeweißes Campher-„Harz“ im Internet bestellen, hierbei sollte darauf geachtet werden, dass man das natürliche nimmt. Das synthetische Kampfer könnte reizender und nicht für den Konsum geeignet sein.

Normalerweise kennt man Kampfer als Aromastoff & Heilmittel (es wird bspw. in Mundspülungen eingesetzt, oder in durchblutungsfördernden Salben).
Konsumiert man Kampfer zu psychoaktiven Zwecken, gibt es einige Risiken & potentielle Nebenwirkungen!
Bei einer Überdosis kann es sogar zum Tod kommen – dementsprechend vorsichtig muss man mit diesem Naturstoff umgehen.

Kampfer kaufen

Wie konsumiert man Kampfer?

Üblich ist die orale Aufnahme, also das Schlucken von Campher. Aufgrund des sehr starken Menthol-Geschmacks und der Schärfe bevorzugen viele, das Campher in Leerkapseln zu füllen:

Schluckt man Kampfer-Kapseln, tritt die Wirkung nach etwa 10 Minuten ein

Traditionell ist Kampfer ein wichtiges Räucherwerk, es kann also wohl auch geraucht werden.
Der Geschmack beim Rauchen ist sehr unangenehm und ein Kribbeln im Mund- Rauchenbereich kann eintreten. Es könnte zu einer Stichflamme kommen!
Dennoch – eine Wirkung ist beim Rauchen von Kampfer durchaus spürbar!
Sie hält geraucht weniger lange an und man benötigt eine deutlich geringere Dosierung.

Alternativ ist auch die nasale Aufnahme / das Schnupfen möglich.
Eine kleine Menge Kampfer zu schnupfen hilft anscheinend gegen Kopfschmerzen und befreit die Nase.
Theoretisch kann auch mit dem Schnupfen eine berauschende Wirkung erzielt werden, man sollte allerdings nicht zu viel nehmen, da die Nasenschleimhäute dadurch ziemlich stark beansprucht werden.

Kampfer kann auch zu Schnupftabak hinzugefügt werden und agiert dort ähnlich wie Menthol!

Außerdem wird es bspw. auch in Salben oder Mundspülungen verwendet.

Kampfer räuchern

Das Kampferharz wird außerdem oft geräuchert, hierfür wird es am besten in einer Duftlampe (wie ätherisches Öl) verdampft, oder auch vorsichtig auf eine Räucherkohle gegeben. Nicht zu viel verwenden, Kampfer ist leicht entzündlich und der Geschmack beim Verräuchern ist sehr intensiv!

Das Räuchern soll auch Wirkungen entfalten, bspw. geistklärende, aber auch antibakterielle.

 

Dosierung / Dosis von Campher

Geschluckt benötigt man 1-2g, eine gute Startdosis sind 1,2g.
Bei 2-3g stellen sich schon starke Wirkungen, angeblich auch Halluzinationen ein.
Über 2,5g sollten nicht konsumiert werden!

Bei einer Menge von 2g oder mehr können schon deutliche, unangenehme Nebenwirkungen auftreten, in seltenen Fällen sogar bei einer noch niedrigeren Dosis.

 

Wirkung von Kampfer

Oft wird ein Kribbeln auf der Haut gespürt, das meist mit innere Wärme und leichten Hitzewallungen einher geht.
Die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert, Kampfer kann auch als Nootropikum zum Lernen verwendet werden. Bei höheren Dosen ist man hingegen zu abgelenkt und kann sich nicht mehr gut konzentrieren!
Trotz der aufputschenden Wirkung stellt sich gleichzeitig eine innere Entspannung ein.
Auch eine Stimmungsverbesserung und Euphorie tritt oft ein!

Angeblich stellen sich bei hoher Dosis Halluzinationen ein!

Die Wirkung von Kampfer hält etwa 5-40 Minuten an.

 

Camphora als Heilmittel

Eine geringe Menge Campher geschnupft befreit die Nase und hilft etwa 30-60 Minuten lang gegen Kopfschmerzen.

In der westlichen Medizin wird er heutzutage nur noch als Salbe gegen Durchblutungsstörungen und zur Kühlung eingesetzt.
Früher wurde es allerdings auch als Mittel gegen Husten, weiteren Erkältungserscheinungen und bei Herzerkrankungen und Kreislaufproblemen eingenommen.
Er wirkt antibakteriell und kann daher bspw. bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum helfen, zum Beispiel (sehr vorsichtig dosiert) in einer Mundspülung.

 

Nebenwirkungen und Überdosierung

Die letale, also tödliche Dosis von Kampfer liegt bei etwa 50 bis 500mg/kg Körpergewicht, eventuell ist diese auch noch deutlich niedriger.
Es kann schädlich auf die Niere und auch auf das Atemzentrum wirken!
Erste Vergiftungserscheinungen können schon bei 2g eintreten.
Nach dem Rausch tritt außerdem oft ein Kater ein, nicht wie bei Alkohol am nächsten Tag, sondern sofort nach dem die Wirkung vorbei ist.
Während des Campher-Katers fühlt man sich oft schlecht gelaunt und möchte nichts mit anderen Menschen zu tun haben, ist unmotiviert.
Die Nachwirkung halten meist etwa 5-45 Minuten an.

In seltenen Fällen kann es nach der oralen Aufnahme von Kampfer zu Krampfanfällen kommen, selbst wenn die Dosierung bei 2g oder sogar weniger liegt!
Aus diesem Grund muss mit einer sehr niedrigen Dosis begonnen werden (~0,1g), um auszutesten, wie der Körper auf das Kampfer reagiert.

In der Vergangenheit gab es einige Suchtfälle in Verbindung mit Kampfer, dies liegt vor allem am verdammt günstigen Preis.
Während des Katers kann auch die Versuchung gegeben sein, nach zu dosieren um wieder gut gelaunt zu sein.

 

Geschichtliches

Bereits seit dem 9. Jahrhundert wird der Kampherbaum (Cinnamomum camphora) in Asien als traditionelle Heilpflanze konsumiert.
Sie wird dort als Aphrodisiakum und zu vielen weiteren Zwecken angewandt.

Ein paar Jahrhunderte später verbreitete sich der Kampfer-Konsum dann auch in Arabien und seit dem 17. Jahrhundert in Europa.

In Europa gibt es sogar eine geschichtliche Tradition des Konsums zu Rauschzwecken:
In den 1920ern nämlich, die Berauschung mit Kampfer war zu dieser Zeit recht beliebt.

 

Kampfer in der Literatur

Der nahezu legendäre Autor Dr. Christian Rätsch erwähnte den Kampferbaum in seinem Standardwerk „Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen“ (klick).
Dort wird auch ein Rezept für eine Räuchermischung angegeben, die tatsächlich geräuchert und nicht geraucht wird und bei buddhistischen Zeremonien so angewendet wird.

Das Rezept lautet:

 

 

Um Magischepflanzen.de zu unterstützen, würden wir uns freuen, wenn ihr diesen Artikel kommentiert oder beim Social Network eurer Wahl teilt! 🙂

2 Gedanken zu “Kampfer (Campher oder Camphora) – Günstige, natürliche Stimulanz / Upper

  1. Ich denke die letale Dosis von Kampfer liegt bei 0,1 g/kg körpergewicht und nicht bei 0,1mg. Grade bei diesen Angaben sollte man große Sorgfalt walten lassen.

    Mfg

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
46 ⁄ 23 =