Maidal Nüsse

Maidal (Catunaregam spinosa) – Räucherstoff Maidal Nüsse als Rauschmittel / psychoaktive Pflanze, Schlafmittel

Maidal (Catunaregam spinosa)

Maidal (Catunaregam spinosa), auch Traumnüsse genannt, ist ein aus Asien stammender Baum, dessen Nüsse (Maidal Nüsse) als Räucherstoff bekannt sind, allerdings Maidal Nüsse seit einigen Jahren auch als psychoaktives Mittel.
Lange ist noch nicht bekannt, dass Maidal eine psychoaktive Pflanze ist. Christian Rätsch hat diesen Effekt jedoch erkannt, auch Markus Berger hat schon von seinen Erfahrungen mit der Wirkung dieser Nuss berichtet.

Eine psychoaktive Wirkung wird vor allem durchs Rauchen hervorgerufen, in sehr abgeschwächter Form auch durch das indirekte Einatmen des Rauches durch Räucherungen.
Es gibt auch ein paar wenige Berichte zum oralen Konsum, auf die ich in diesem Artikel natürlich auch eingehen möchte.

In der Ayurveda wird die Pflanze seit einiger Zeit als Heilpflanze verwendet!

Andere Namen: Ayurveda: Gedhphal, Madanaphala, Traumnüsse

 

Maidal kaufen

Es handelt sich hier um Affiliate Links. Beim Kauf erhalte ich eine kleine Provision, wodurch das Fortbestehen von MagischePflanzen.de gesichert wird. Ihr zahlt natürlich keinen Cent mehr! Im folgenden Artikel sind teils noch weitere Affiliate Links.

 

Maidal Wirkung

Generell wird die Wirkung meist als sedierend / ermüdend empfunden, wobei die Müdigkeit für die meisten durchaus kontrollierbar ist.
Manche Menschen verspüren auch keinerlei Wirkung, andere wiederum sogar eine recht deutliche. Selten wird Maidal sogar mit Cannabis verglichen, wobei die allermeisten Konsumenten diesen Vergleich für sehr schlecht halten, da die psychedelische, gedankenverändernde Komponente fehlt. Wenn dann wird der Zustand als „stoned“ oder „geplättet“ beschrieben.
Man fühlt sich entspannt, einige berichten von weniger Gedanken und dass sie leichter in einen meditativen Zustand kommen.

Woran es liegt, dass bei einigen selbst höhere Dosierungen keine Wirkung erzeugen, ist unklar. Einerseits könnten Schwankungen in der Wirkstoffkonzentration hierfür in Frage kommen, andererseits auch einfach individuelle Toleranzen / Stoffwechselmechanismen oder (Un-) Sensibilitäten.

Genrell zeichnet sich das Bild ab, dass die meisten Menschen Maidal nicht für eine besonders toll berauschende Pflanze halten, einige jedoch durcahus von ihrer Wirksamkeit überzeugt sind und sie gerade als Schlafmittel empfehlen.

Angeblich soll das Räuchern oder Rauchen von Maidal Nüssen vorm Schlafen gegen Albträume helfen.

Ich selbst rauchte die Maidal Nüsse bisher ein paar Mal in eher geringeren bis mittelen Dosierungen (0,1-0,4g). Eine Wirkung verspürte ich definitiv, allerdings hauptsächlich Müdigkeit, kein richtiges „stoned“ Gefühl. Als Set & Setting wählte ich zumeist das Bett kurz vorm Schlafen, in anderen Settings muss ich die Pflanze jedoch auch noch ausprobieren.
Vielleicht veröffentliche ich bald noch einen Artikel zu meinen Erfahrungen mit Maidal, wenn ich etwas mehr gesammelt habe! Eventuell wird auch ein Video auf meinem Youtube Kanal veröffentlicht (gerne abonnieren).

Maidal in der Ayurveda / als Räucherstoff

In der Ayurveda wird die Pflanze u.a. gegen Durchfall, Ruhr, Fieber, Wurmbefall und als Abortivum verwendet.
Gerade von der illegalen Verwendung als Abtreibemittel ist dringend abzuraten, hier besteht lebensgefahr für die Mutter!

 

Maidal Nebenwirkungen & Risiken

Die Wirkstoffe der Pflanze sind bislang nicht erforscht und es besteht daher das Risiko, dass es bislang unbekannte Nebenwirkungen oder Langzeitfolgen gibt. Vorsichtshalber sollte man keinen Mischkonsum betreiben und lange Pausen zwischen jedem Konsum einhalten.

Schwangere und Stillende sollten vom Konsum absehen. Das Lenken von Fahrzeugen oder anderen schweren Maschinen sollte besser unterlassen werden.
Da in den Blättern herzwirksame Glykoside gefunden wurden müssen Herzkranke dringend vom Konsum absehen!
Eine Überdosierung könnte tödlich sein.

Nicht selten wird von Übelkeit berichtet, vor allem bei oralem Konsum, allerdings auch beim Rauchen. Diese kann auch erst am nächsten Tag nach dem Konsum eintreten und hält in manchen Fällen sogar noch den ganzen Tag an. Die Übelkeit kann auch zum Erbrechen führen.
Hin und wieder wird auch von anderen Kater Erscheinungen am Tag nach dem Konsum berichtet!

Der Rauch ist für manche sehr kratzig und schwer und brennt in der Lunge. Beim Rauchen lagert sich natürlich Teer ab und der Rauch ist höchstwahrscheinlich krebserregend. Auch dies ist ein Grund, weshalb man die Nüsse nicht zu oft rauchen sollte, damit sich die Lunge regenerieren kann.

Bei Menschen, bei denen die Pflanze eine gute Wirkung erzeugt, ist natürlich eine leichte Suchtgefahr vorhanden, vor allem wenn ohne das Maidal rauchen Einschlafprobleme auftreten.

Maidal Einnahmeformen

Maidal rauchen

Das Rauchen ist die üblichste Konsumform. Hierfür werden die ganzen Nüsse meist mit einem Messer aufgebrochen und dann mit den Fingern zerpflückt (was bei der Nusschale gut funktioniert, beim Kern nicht). Um die harte, getrocknete Nuss feiner zu bekommen, sodass in kürzerer Zeit größere Mengen geraucht werden können, kann man gut eine elektrische Küchenmühle / Kaffeemühle (hier kaufbar) verwenden.
Das fein gemahlene Maidal sollte man dann, wenn man es in einer Pfeife raucht, auf getrocknete, rauchbare Blätter legen (bspw. Tabak, oder aber Damiana, Habichtskraut, Bay Bean oder Eibisch), damit sie nicht durch das Rauchfach fallen.

Für am besten geeignet halte ich eine möglichst lange Tabakpfeife mit Aktivkohlefilter Fach, da so das Brennen in der Lunge etwas abgemildert wird.

Oft wird das Maidal auch in einer Bong geraucht, dies ist für die Kühlung des Rauches und der Filtrierung durch das Wasser vorteilhaft, allerdings könnte es sein, dass die Wirkstoffe wasserlöslich sind und so durch die Wasserfiltrierung vermindert werden.

 

Maidal räuchern

Die traditionelle Methode ist das Räuchern. Hierfür kann man die zerkleinerten Nüsse einfach auf eine Räucherkohle legen (welche sich in einer Räucherschale befindet). Der Duft ist nicht sonderlich stark, angeblich soll jedoch auch so eine Wirkung eintreten. Diese ist natürlich deutlich leichter als beim Rauchen, da weniger des Rauches inhaliert wird.
Räuchert man vor dem Schlafengehen sollte man den Raum am besten vorm Einschlafen lüften, damit man nicht die ganze Nacht im Rauch liegt.

 

Maidal oral / schlucken

Es gibt einige wenige Berichte zum oralen Konsum der Nüsse. Hierfür werden sie zerkleinert (am besten gemahlen) und entweder in eine Leerkapsel gefüllt oder in ein Getränk gemischt. Der Geschmack ist allerdings sehr unangenehm, weswegen eine Kapsel vorzuziehen ist.

Die Dosierung muss hierbei sehr vorsichtig angesetzt werden (siehe Überschrift „Maidal Dosis“), da es länger dauert bis die Wirkung eintritt und man nicht, wie beim Rauchen, einfach aufhören kann, wenn es zu Nebenwirkungen kommt oder die Wirkung zu stark wird.

Nach dem oralen Konsum kommt es häufiger zu unangenehmen Nebenwirkungen und der orale Konsum ist daher wohl als eher gefährlich einzustufen und nicht zu empfehlen!

 

Maidal Rauchmischungen

Die Pflanze ist auch gut für Rauchmischungen geeignet, etwa gemeinsam mit Mulungu, Habichtskraut, Damiana oder Cannabis. CBD Hanfbüten (hier kaufbar) wären sicher auch gut dafür geeignet!
Teils kann sich die Wirkung hierdurch deutlich verstärken.

 

Maidal Dosis / Dosierung

Die Dosierung wird mit etwa 0,1-1g angegeben. Es gibt wenige Berichte, in denen Menschen deutlich höhere Mengen einnehmen und dann oft deutliche Nebenwirkungen verspüren. Die Angaben von 0,2-10g, die man im Internet manchmal findet, sollte man nicht übernehmen! 10g sind deutlich zu viel.

Am besten man beginnt mit 0,1g oder weniger (geraucht) und wartet 20 Minuten, ob sich eine Wirkung zeigt.

Maidal Inhaltsstoffe

Es gibt einige wenige Untersuchungen der Inhaltsstoffe der Maidal Nüsse.
In den Blättern wurden Alkaloide, herzwirksame Glykoside, Cumarine, Flavonoide, Phenole, Saponine, Phytosteroide, und Tannine entdeckt. Es kann gut sein, dass die Nüsse die gleichen Inhaltsstoffe enthalten.

Genaue Infos zu den Wirkstoffen und deren Gefahren- und Wirkspektrum liegen meines Wissens nach bislang nicht vor.

Sollte euch dieser Artikel gefallen haben, teilt ihn mit euren Freunden oder beim Social Media Netzwerk eurer Wahl!
Eure eigenen Erfahrungen mit Maidal Nüssen gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
6 − 5 =