Palo Santo (Bursera graveolens) – Psychoaktives Holz, Räucherstoff & Heilpflanze

Palo Santo (Bursera graveolens) – Psychoaktives Holz, Räucherstoff & Heilpflanze

Palo Santo (Bursera graveolens) – Psychoaktives Holz, Räucherstoff & Heilpflanze

Palo Santo (Bursera graveolens) ist ein

Palo Santo (Bursera graveolens) Holz
Palo Santo Holz – ganz & zerkleinert

aus Mexiko, Peru und Venezuela stammender Baum, dessen Holz seit einigen Jahrhunderten rituell als Räucherstoff und in der Volksmedizin gegen vierlerlei Krankheiten verwendet wird.
Er hat jedoch auch eine stark berauschende Wirkung wenn er geraucht oder der Rauch sehr direkt eingeatmet wird! Diese Wirkung ist sehr eigen und schwer mit anderen psychoaktiven Pflanzen (oder psychoaktiven Substanzen) vergleichbar.

Es zählt zu der selben Pflanzenfamilie wie Myrrhe und Weihrauch (Burseraceae) und seine Psychoaktivität ist in unseren Breitengraden erst seit wenigen Jahren bekannt geworden.

Einiges des im Handel erhältlichen Palo Santo Holzes & essentiellen Öles hat keine psychoaktive (und vermutlich auch keine heilende) Wirkung – dies könnte daran liegen das Fälschungen verkauft werden, oder dass es Varietäten dieser Pflanze gibt, die die Wirkstoffe nicht enthalten.
In Ecuador steht das Heilige Holz unter Artenschutz und darf nicht gefällt werden, weshalb lediglich herunter gefallenes Holz für den Räucher-Markt verwendet wird.
Die Beschaffung ist also stark begrenzt, vermutlich verkaufen deshalb so viele Shops Fälschungen / andere Arten.

Entdeckt wurde die Psychoaktivität des Palo Santo übrigens erst vor wenigen Jahren vom Ethnobotanik-Forscher & Autoren Markus Berger, der im Nachtschattenverlag publiziert.

Andere wissenschaftliche Namen: Elaphrium graveolens; Amyris caranifera; Amyris graveolens; Bursera anderssonii; Bursera malacophylla, Bursera pilosa; Bursera tatamaco; Elaphrium pilosum; Elaphrium tatamaco; Spondias edmonstonei; Terebinthus graveolens, Terebinthus pilosa

Andere Trivialnamen: Der verrücktmachende Baum; Indianisches Räucherwerk; Heiliges Holz; Mexikanischer Balsambaum; Sassafras; Crispin

 

Palo Santo kaufen

 

Palo Santo (Bursera graveolens) Inhaltsstoffe

Das in der Pflanze (vor allem im Holz) enthaltene und extrahierte Palo Santo Öl enthält folgende Inhaltsstoffe:

    • Limonen (58,6%)
    • α-Terpineol (10.9%)
    • Menthofuran (6,6%)
    • Carvon (2%)
    • Germacren D (1,7%)
    • γ-Muurolene (1.2%)
    • trans-Carveol (1,1%)
    • Pulegon (1,1%)

Welche dieser Inhaltsstoffe für die psychoaktive Wirkung verantworltich ist ist nicht klar, auch nicht ob dies die einzigen Wirkstoffe sind und sich nicht noch Alkaloide o.ä. in der Pflanze finden lassen.
In Palo Santo sind einige Antioxidantien enthalten!

 

Wirkung von Palo Santo (Bursera graveolens)

Palo Santo Psychoaktive Wirkung

Wird Bursera graveolens geräuchert und inhaliert man den im Raum / der Umgebung enthaltenen Rauch, ist die Wirkung leicht beruhigend und entspannend.

Direkt eingeatmet bzw. geraucht wirkt das Heilige Holz dann sehr eigen und teils wirklich stark psychoaktiv.
Die Wirkung ist schwer zu beschreiben und kann je nach Person, Set & Setting, Dosierung und auch Qualität des Holzes sehr unterschiedlich sein.

Palo Santo (Bursera graveolens)Es wird teils eine euphorisierende, enthemmende und stimulierende (also aufputschende), psychedelische Wirkung wahrgenommen, jedoch auch eine beruhigende und sedierende (schlaffördernde) ist möglich.
Besonders an dieser psychoaktiven Pflanze ist, dass sogar gleichzeitig der sedierende wie auch der aufputschende Effekte spürbar sein kann.

Insgesamt wird von einem sehr eigenen Rausch gesprochen, der Menschen die diese Pflanze noch nie konsumierten nicht hinreichend nahe gebracht werden kann.
So kann Bursera graveolens Cannabis ähnlich, wach und gesellig machend (vielleicht etwa wie Kanna), aber auch hauptsächlich entspannend und schlafinduzierend oder gar recht stark visuell und gedanklich psychedelisch wirken.

Auch als Aphrodisiakum wird es aufgrund seiner psychoaktiven Wirkung eingesetzt – es regt die Fantasie an und baut Stress ab.

Eventuell ist es bei einigen Personen erst nötig, dass sie Bursera graveolens öfter konsumieren, damit sie die psychoaktive Wirkung spüren – es könnte (ähnlich wie bei Salvia Divinorum, Kava Kava oder Cannabis) eine Anfangstoleranz bzw. Eingewöhnungsphase geben.

Palo Santo als Heilpflanze

Bursera graveolens wird in der Volksmedizin als schmerzhemmendes, entzündungshemmendes, antivirales, antibakterielles, aphrodisierendes und schleimlösendes Mittel verwendet, außerdem ist es ein Diuretikum, stimuliert das Immunsystem & hilft gegen Rheuma.

Eine Mischung aus Bursera graveolens Holz und Ruta chalepensis (die Gefranste Raute) wurde verbrannt und der Rauch dann in die Ohren von Menschen mit Ohrenentzündung gepustet.
Gegen eine Wetterkrankheit (die in Lateinamerika Aire genannt, weit verbreitet / anerkannt ist und durch schnelle Veränderungen des Wetters hervorgerufen wird) wird eine Mischung aus Palo Santo, Yerba mate (Maté) und Federn des Rhea Vogels alle neun Tage inhaliert.

Wegen seiner wärmenden, schmerzlindernden und durchblutungsfördernden Wirkung kann er äußerlich (das Palo Santo Öl auf die Haut aufgetragen) gegen Muskelkater und wegen seiner entzündungshemmenden, antiviralen & antibakteriellen Wirkung inhalativ (bspw. das essentielle Öl auf einer Duftlampe oder auch das Holz geräuchert) gegen Erkältungen eingesetzt werden.
Außerdem verringert es die Talkproduktion, verfeinert das Hautbild und regt das Zell- und Gewebewachstum an, weshalb es in Pflegeprdukten die auf die Haut geschmiert werden verwendet werden kann!

Durch den hohen Gehalt an Antioxidantien kann Bursera graveolens krebslindernd / vorbeugend gegen Krebs wirken, da es die Zellen vor oxidativem Stress schützt.
Er hilft gegen Kopfschmerzen, Stress, Grippe & Erkältungen und kann die Stimmung verbessern und Symptome einer Allergie reduzieren!

Palo Santo wird auch gegen Insekten geräuchert!

 

Nebenwirkungen von Bursera graveolens

Uns sind keine Nebenwirkungen vom Konsum von Palo Santo bekannt, außer Hautirritationen und die durch das Einatmen von Rauch entstehenden Lungenschäden.
Man sollte das essentielle Öl von den Augen und anderen Schleimhäuten fernhalten.

 

Einnahme von Palo Santo (Bursera graveolens)

Traditionell wird Bursera graveolens Holz (zerkleinert oder in Stücken) auf glühenden Kohlen geräuchert, hierbei wird der Rauch nur passiv eingeatmet und die Wirkung ist dadurch nicht allzu stark.
Mit einer schönen Räucherschale kann man ganz einfach zuhause eigene Palo Santo Räucherungen durchführen:

Um die volle Psychoaktivität zu erfahren muss der Palo Santo Rauch direkt eingeatmet werden.
Hierfür kann er beispielsweise in einer Pfeife oder sogar einem „Kräuter-Joint“ geraucht werden, man kann auch glühende Stücke des heiligen Holzes unter die Nase halten und den Rauch so inhalieren.

Palo Santo Öl

Auch das isolierte Palo Santo Öl ist erhältlich und kann oral, theoretisch auch inhalativ (bspw. in einer Ölpfeife oder mit Propylenglykol / Glyzerin in einer E-Zigarette) oder äußerlich angewendet werden.
Selbst auf die Haut aufgetragen (bspw. auf die Stirn, den Nacken oder die Wirbelsäule) soll es eine spürbar entspannende Wirkung erzeugen, kann jedoch Hautirritationen auslösen & ist nicht für empfindliche Haut geeignet.
Das Bursera graveolens Öl wird normalerweise auf eine Duftlampe gegeben und passiv inhaliert, so hilft es beispielsweise gegen Erkältungsbeschwerden.

Möchte man das Palo Santo Öl oral einnehmen sollte man es in warmes (nicht kochendes / zu heißes) Wasser geben und ähnlich wie einen Kräutertee trinken.

 

Palo Santo (Bursera graveolens) Dosis / Dosierung

Dosisangaben zu machen ist bei pflanzlichen Produkten stets sehr schwer, da der Palo Santo (Bursera graveolens) Wirkstoffgehalt je nach Pflanze stark schwanken kann.
Bei Palo Santo ist es besonders schwierig, da die Psychoaktivität in westlichen Ländern ja erst seit einigen Jahren bekannt ist und bislang nicht besonders viele Erfahrungsberichte existieren.

Man sollte also, wenn man den Baum aufgrund psychoaktiver Wirkungen konsumieren möchte, mit einer kleinen Dosis beginnen und diese langsam steigern.
So kann man beispielsweise zunächst 0,1-0,2g des Palo Santo Holzes rauchen, dann weitere 0,3g, wenn dies immer noch nicht wirkt 0,5g und so weiter.

Vom Bursera graveolens Öl verwendet man einige wenige Tropfen, dies kommt jedoch auch auf die Stärke des Öls an.

 

Geschichte & Traditioneller Gebrauch von Palo Santo (Bursera graveolens)

Die menschliche Verwendung des Palo Santo ist bis zur Inka Zeit nachweisbar.

Seit vielen Jahrhunderten wird das „Heilige Holz“ von südamerikanischen Naturvölkern & schamanischen Stämmen geräuchert, zum einen wohl um die negativen Energien zu vertreiben, zum anderen als Heilpflanze gegen einige Krankheiten.
Auch bei Koka-Ritualen findet er wohl Verwendung, er wird gemeinsam mit Koka Blättern (Eryhtroxylum coca) verräuchert.

Eine erste Andeutung der deutlich psychoaktiven Wirkung des Palo Santo Holz (erst Recht wenn der Rauch direkt eingeatmet wird) findet sich 1985 von Gebhart Sayer, der „Der Duft manipuliert den Geist und erhöht das ästhetische Bewusstsein des Patienten (…)“ schrieb.
Wenn ihr eigene Erfahrungen mit Palo Santo gemacht habt oder ergänzende Informationen habt würde es mich sehr freuen, wenn ihr ein Kommentar hinterlassen würdet!

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
5 × 15 =