THC Gehalt in der Cannabis Pflanze und Anwendungsgebiete von Blüten, Blättern und Stängel

THC Gehalt in der Cannabis Pflanze und Anwendungsgebiete von Blüten, Blättern und Stängel

Wie hoch ist der THC Gehalt in den verschiedenen Teilen der Cannabis Pflanze?

(+ Verwendung von Blättern und Stielen)

Diese Frage stellt sich sicher jeder einmal, der mit dieser magischen Pflanze in Kontakt kommt.
Üblich ist, neben dem gepressten Harz (Hasch), der Verkauf der Blüten – Marihuana oder Gras genannt.
Das Maniküren der Buds ist schon fast ein eigenes Handwerk. Grower die viel Zeit in ihre Pflanzen stecken entfernen jedes noch so kleine Blatt, das sich an den Marihuana Blüten befindet.
Es gilt: Je mehr Blüte, desto besser!
Das wird begründet, wenn man sich die Wirkstoffkonzentration der verschiedenen Cannabis Pflanzenteile ansieht:

  • Erwartungsgemäß ist der THC Gehalt der Blüten am höchsten. Je nach Sorte und Grow-Art liegt er heutzutage durchschnittlich bei 8-25%.

 

  • Die zweit höchste Konzentration an THC befindet sich in den Blättern der Cannabis Pflanze, nämlich ganze 1-4%. Man müsste also etwa 5-10 mal so viele Blätter wie Blüten rauchen um einen vergleichbaren Effekt zu erzielen!

 

  • Auch in den Stängeln, die oft extra nur gering verkürzt werden um das Gewicht zu „strecken“, ist zumindest noch ein wenig THC.
    0,1-0,3% in den Stielen sind die Durchschnittswerte.
    Hier muss man also 50-100 mal so viel wie von den Blüten rauchen um eine ähnliche Wirkung zu verspüren.

 

  • In den schneeweißen Wurzeln der Cannabis Pflanze befinden sich kaum bis verschwindend geringe Mengen an THC. Die Prozentzahl liegt etwa bei 0,01-0,04%.
    Es macht also keinerlei Sinn, Cannabis Wurzeln zu rauchen!

 

 

Verwendungsmöglichkeiten für Cannabis Blätter und Stiele

Man sollte die Stiele und vor allem die Blätter von Gras-Pflanzen nicht wegwerfen, denn selbst wenn man sie nicht rauchen möchte, kann man etwas mit ihnen anfangen.

Eine beliebte und einfache Methode ist das Kochen mit den Trim genannten Marihuana-Resten.
Hierfür muss man die Blätter und Stiele vorher in Fett (Margarine) ein paar Minuten erhitzen, bis die Margarine den Geruch und eventuell die Farbe übernommen hat.
Anschließend kann mit dem Fett ganz normal gekocht oder gebacken werden, man kann es auch direkt verzehren. Es sollte nur darauf geachtet werden, die Margarine nicht zu lange & nicht zu heiß zu erhitzen (ob im Topf oder im Backofen).
Wenn es schnell gehen soll rührt man die Margarine einfach in einen Tee oder Kakao.

Auch das Herstellen eines Cannabis-Trankes, Grüner Drache genannt, ist mit Blättern und Stielen möglich. Man gibt das Pflanzenmaterial einfach in hochprozentigen Schnaps (am besten mindestens 40%) oder in reinen, trinkbaren Ethanol.
Diesen Trunk lässt man jetzt etwa 2 Wochen im Dunkeln stehen und filtert anschließend das Kraut ab. Verwendet man reinen Ethanol muss man diesen um ihn trinken zu können noch verdünnen.

Mittels Hash Makern kann man aus Blättern Hasch oder Haschöl (THC-Öl) herstellen.
Je nach Gerät ist damit ein mehr oder weniger aufwändiges Vorgehen von Nöten.

 

 

Um Magischepflanzen.de zu unterstützen, würden wir uns freuen, wenn ihr diesen Artikel über den THC Gehalt von Cannabis Pflanzenteilen kommentiert oder beim Social Network eurer Wahl teilt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
27 − 4 =