Pflanzliche Legal Highs

Das Thema „Legal Highs“ ist in den letzten Jahren ein bekanntes und viel diskutiertes geworden. Reißerische Medienberichte, die vor brandgefährlichen Räuchermischungen, Badesalz-Zombiedrogen und der Verrohung der Jugend warnen sind die Folge.
Das Wort Legal High muss aber nicht automatisch unerforschter Chemie-Müll bedeuten, es gibt auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer noch einige legale psychoaktive Pflanzen und Kräuter, die zur Berauschung verwendet werden können!
Werfen wir doch mal einen Blick auf eines der berühmtesten Online-Shop Portale, Amazon. Welche pflanzliche Legal Highs lohnen sich?
Eine der bekanntesten legalen Drogen ist Koffein – viele von uns genießen sicher ihren morgentlichen Kaffee um in den Tag zu starten. Es gibt aber durchaus noch andere Pflanzen, die (neben weiteren Stoffen) Koffein enthalten, zum Beispiel Guaraná (Guarana, Paullinia Cupana):

Bei diesem Pulver handelt es sich um die zermahlenen Samen der Guaraná Pflanze. 250g gibt es hier für knappe 10€, 1kg für 20€. Lohnt sich das?
In einem Gramm Guarana sind 9,1 bis 76 mg Koffein enthalten, durchschnittlich ist also mit 50mg zu rechnen. Um die Menge an Koffein zu erreichen, die man durch eine durchschnittliche Koffeintablette aufnimmt, muss man also etwa 4g Guarana einnehmen.
Neben Koffein sind aber sogar noch weitere Wirkstoffe enthalten – zum Beispiel Theobromin, Theophyllin und Tannine (Gerbstoffe).
Ein durchaus wirksamer Wachmacher!
Auch das Gegenteil lässt sich finden – natürliche Schlafmittel und Beruhigungsmittel. Schlafstörungen, innere Anspannung und Unruhe bis hin zu Panikattacken sind Krankheiten und Symptome, die viele Menschen in die Verzweiflung und zur Einnahme von synthetischen Arzneimitteln wie Benzodiazepinen und Neuroleptika zwingt.
Der Blick zu legalen, nicht verschreibungs- oder apothekenpflichtigen pflanzlichen Drogen, die diese Arzneimittel ersetzen können, liegt also nahe. Relativ schnell stößt man auf Mulungu (Erythrima mulungu), eine brasilianischen Pflanze, deren Rinde man auch in Deutschland kaufen kann:

100 Gramm dieses exotischen Pulvers erhält man für etwas mehr als 15€. Die individuelle verträgliche Dosis muss jeder für sich selbst heraus finden, dosiert wird aber etwa mit 5-10g, also 1-2 Esslöffel. Das Pflanzenmaterial wird entweder in Leerkapseln gefüllt oder man bereitet sich einfach einen Tee daraus zu.
Nach dem Konsum tritt eine sedative, also beruhigende, schlaffördernde Wirkung ein, die leicht an Benzodiazepine (wie Valium (Diazepam)) erinnert. Dies liegt auch daran, dass Mulungu, genau wie Benzos, am GABA Rezeptor wirken.
Bisher hatten wir einen Upper und einen Downer, was fehlt da noch? Klar, ein Psychedelikum/Halluzinogen!
Eines der bekanntesten legalen, natürlichen Psychedelika ist LSA oder Lysergsäureamid. Es handelt sich dabei um ein Ergolin, das sehr nah mit LSD verwandt ist und ähnliche Wirkungen hervor ruft. Ekstatische Zustände, Pseudohalluzinationen, spirituelle Erfahrungen und ein Gefühl der tiefen Verbundenheit ist möglich, bei falschem Set und Setting allerdings auch angstvolle „Horrortrips“.
Und diese Substanz gibt es bei Amazon? Ja! Wir müssen  allerdings deutlich darauf hinweisen, dass die hier angebotenen Samen nicht für den Konsum bestimmt sind und eventuell giftige Düngermittel/Pestizide enthalten könnten. Außerdem ist beim Verzehr von unverarbeiteten Samen mit Übelkeit und anderen Nebenwirkungen zu rechnen.
Es ist theoretisch möglich, eine LSA Extraktion aus diesen Samen durchzuführen – hierzu vielleicht ein andermal mehr.
Hier sind sie, die Morning Glory Samen:

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
2 + 16 =