10 weitere pflanzliche Beruhigungsmittel / Schlafmittel

10 weitere pflanzliche Beruhigungsmittel / Schlafmittel

Pflanzliche Beruhigungsmittel

10 pflanzliche Schlafmittel (klick) stellten wir schon einmal vor, die Pflanzenwelt hat in diesem Bereich natürlich aber noch weitaus mehr zu bieten!
Hier nun 10 weitere pflanzliche Beruhigungsmittel bzw. Schlafmittel.
Es existiert auch schon eine dritte Liste, in der wir euch 10 pflanzliche Schlafmittel vorstellen, insgesamt sind also nun schon 30 sedierende, beruhigende Kräuter von uns aufgelistet worden!

Menschen, die tagsüber schlapp und müde sind, abends aber nicht richtig einschlafen können, müssen nicht unbedingt zu stark wirksamen Medikamenten wie Benzodiazepine oder Neuroleptika greifen.
Es empfiehlt sich eher, einen Blick in die Pflanzenwelt zu werfen!
Schlafkräuter bereitet man traditionell als Tee zu, das heiße Wasser an sich hat ja bereits eine beruhigende Wirkung. Eine Tee-Mischung aus verschiedenen Kräutern kann wahre Wunder bewirken!

10 weitere pflanzliche Beruhigungsmittel

1. Giftlattich / Wilder Lattich (Lactuca virosa)Giftlattich (Lactuca virosa)
So wohl die getrockneten Blätter, wie auch der Milchsaft enthalten Wirkstoffe, die Opium ähnlich wirken. Deutlich weniger euphorisch und intensiv, aber durchaus sehr beruhigend, schlaffördernd und sogar schmerzstillend.
Die Suchtgefahr ist zum Glück weitaus geringer, als die von Opioiden. Sie ist kaum vorhanden, da der Giftlattich nicht richtig berauschend wirkt, lediglich angenehm sedierend.

Giftlattich ist ein äußerst wirksames pflanzliches Schlaf- und Beruhigungsmittel!

 

 

2. Lavendel (Lavandula angustifolia)Lavendel Blüten
Das beliebte Heil- und Gewürzkraut Lavendel hat beruhigende, angstlösende Eigenschaft.
Bereits der Geruch kann leichte Euphorie auslösen und einen entspannen!
Als Tee getrunken hat Lavendel abends eine sehr positive Wirkung auf das Einschlafen.

Eine Suchtgefahr existiert überhaupt nicht, die schlaffördernde Wirkung ist noch weitaus leichter, als die vom Giftlattich.
Vor allem für eine beruhigende, angstlösende Teemischung ist Lavendel ein sehr geeignetes Kraut.

Mehr Infos zu Lavendel findet ihr hier!

 

3. Goldmohn (Eschscholzia californica)Goldmohn (Eschscholzia californica)
Diese Mohnart enthält zwar keine Opiate, wohl aber Wirkstoffe die sedierend und beruhigend wirken. Goldmohn kann geraucht und als Tee getrunken werden.
Er ist recht deutlich sedierend, etwa ähnlich stark wie der Giftlattich und deutlich intensiver als Lavendel.

Eine Suchtgefahr gibt es kaum, auch wenn es sich hier um ein Mohngewächs handelt, wie es der Schlafmohn auch ist.

 

 

4. Maidal Nüsse (Catunaregam Spinosa)
Ein in verschiedenen schamanischen Stämmen verbreitetes Sedativum, dass geraucht wohl sehr schlaffördernd und auch leicht visionär wirken soll. Träume werden verstärkt, Maidal Nüsse können also auch als Traumpflanzen gezählt werden.
Traditionell werden die Nüsse verräuchert, auch diese Methode sollte eine Wirkung erzielen, ebenso wie das Rauchen der Nüsse.

Viele Erfahrungsberichte zur Psychoaktivität von Maidal Nüssen gibt es nicht, Christian Rätsch und Markus Berger (zwei renommierte Autoren im Bereich der Drogen & psychoaktiven Kräutern) halten sie jedoch für recht intensiv spürbar.

Da wenig über mögliche Nebenwirkungen & Risiken bekannt ist, sollte man Maidal Nüsse nur selten einnehmen und nicht in zu hohen Dosierungen.
Der Rauch ist übrigens sehr kratzig, heiß und bissig in der Lunge.

 

5. Zitronenmelisse oder Melisse (Melissa officinalis)Melisse / Zitronenmelisse / Melissa officinalis
Diese weit verbreitete Gewürz-Pflanz schmeckt nicht nur herrlich zitronig, sie hat auch beruhigende und schlaffördernde Eigenschaften. Deswegen enthalten auch viele pflanzliche Beruhigungsmittel Melissen-Extrakt!
Besonders der (übrigens sehr wohlschmeckende) Melissen-Tee macht einen, wenn er nachts getrunken wird, wunderbar schläfrig.

Die schlaffördernde Wirkung ist bei der Zitronenmelisse ähnlich wie beim Lavendel, also eher gering. Angeblich soll diese Pflanze auch einen leicht antidepressiven Effekt haben (was man beim herrlichen Geruch der frischen Blätter durchaus glauben kann).

Mehr über die Wirkung, Dosierung usw. von Melisse erfahrt ihr hier!

 

6. Johanniskraut (Hypericum)Johanniskraut (Hypericum olympicum)
Auch wenn Johanniskraut eher als pflanzliches Antidepressivum bekannt ist, wirkt es sich auch durchaus positiv auf das Schlafverhalten aus.
Hochdosiert als Tee getrunken kann diese Heilpflanze schon ordentlich sedieren – erst recht, wenn man über einen längeren Zeitraum täglich abends eine ordentliche Tasse Johanniskraut Tee trinkt.

Es kann ein paar Nebenwirkungen geben, Frauen, die die Anti-Baby-Pille nehmen, dürfen Johanniskraut beispielsweise nicht einnehmen.
Manche empfinden die psychoaktive Wirkung des Johanniskraut als nicht sehr angenehm.

 

7. Haferkraut / Hafertee (Avena sativa)
Nicht nur als Lebensmittel ist diese Getreideart ein nützlicher Helfer für den Menschen.
Das Haferkraut, auch Grünhafer oder Hafertee genannt, enthält (neben dem Vitamin Panthotensäure) den beruhigenden Wirkstoff Gramin.
Ein Hafer Tee ist ein durchaus wirksamer Entspannungstrunk, auch wenn er nicht sehr lecker schmeckt, man ihn also vielleicht besser mit Zucker, Agavendicksaft o.ä. süßen sollte.

Die Wirkung wird meist als eher mild bis mittelstark schlaffördernd empfunden.

 

8. Kamille (Matricaria chamomilla)Kamille (Matricaria chamomilla)
Kamillentee ist hierzulande sehr weit verbreitet und in fast jedem Supermarkt zu haben.
Neben den vielen anderen Heilwirkungen, die diese Pflanze besitzt, hat hochdosierter Kamillentee auch beruhigende, schlaffördernde Wirkungen.
Nebenbei ist Kamille als Tee, in Likören oder Sirups auch noch sehr lecker – ein wahres Super-Kraut!

Man kann Kamille hierzulande übrigens auch manchmal wild finden, meist an Ackern.

 

9. Taubnessel (Lamium)
Es gibt mehrere wirksame Taubnesseln, so zum Beispiel die Goldnessel (Lamium galeobdolon) oder die Weiße Taubnessel (Lamium album).
Neben einer krampf- und schleimlösenden Wirkung, empfindet man bei einem Taubnessel Tee auch beruhigende Effekte.
Perfekt für einen nächtlichen Schlaftee, auch wenn die Intensität der schlaffördernden Eigenschaft der Taubnessel wohl nicht so hoch ist!

Die Taubnessel kann man auch häufig wild finden.

 

10. CBD Öl (aus Hanf)CBD Öl / Cannabidiol Öl
Obgleich Cannabis verboten ist, ist Cannabidol enthaltendes Öl bis zu einer gewissen Konzentration erlaubt.
CBD hat zwar keine dem THC ähnliche euphorische, psychedelische Wirkung, wirkt aber durchaus entspannend, beruhigend, antipsychotisch und mehr.
Man schluckt einfach 2 Stunden vor dem Schlafen gehen ein paar Tropfen des Öls.

Der Kauf zum Zweck des Konsums ist in Deutschland übrigens nicht mehr zulässig, ansonsten ist es jedoch noch freiverkäuflich.

 

 

Um Magischepflanzen.de zu unterstützen, würden wir uns freuen, wenn ihr diese Liste von 10 pflanzlichen Beruhigungsmitteln kommentiert oder beim Social Network eurer Wahl teilt! 🙂

6 Gedanken zu “10 weitere pflanzliche Beruhigungsmittel / Schlafmittel

    • Nichts zu danken! 🙂

      Die Inhaltsstoffe sehen schon recht gut aus, einzig die Dosierung ist etwas gering und der Preis somit schon recht hoch.
      Es ist bspw. 250mg 5:1 Baldrianextrakt pro Kapsel enthalten, also etwa 1,25g Baldrian. Pro Dose sind also 70g Baldrian enthalten, dazu ähnlich viel Reishi (ein Pilz welcher nur sekundär sedierend wirkt, gilt eher als Nahrungsergänzungsmittel), etwas weniger Passionsblume und sehr wenig Hopfen.
      Das enthaltene Melatonin ist zu gering dosiert um zu wirken, der Schwarze Pfeffer dient nur der besseren Aufnahme im Magen.

      Effektiv erhält man also etwa die Wirkstoffe von 150-200g Kräuter für knapp 30€.
      250g Baldrian bekommt man schon für 6,50€, je 50g Passionsblume und Hopfen erhält man für vlt. 7€.
      So kommt man schon deutlich günstiger weg!

    • Vielen Dank! 🙂

      Der Giftlattich kann zwar in der Tat süchtig machen, er enthält jedoch keine Opioide / Opiate, die Suchtgefahr ist also deutlich geringer als bei Schlafmohn oder Kratom!
      Ich persönlich finde die Wirkung auch viel weniger berauschend als die von bspw. Kratom. Halte es für ein durchaus geeignetes Schlafmittel.

      LG

  1. Habt ihr eigentlich schon vom Tulsi als Heilkraft und Schlafmittel bzw. Antidepressiva gehoert? Es wird auch ‚heiliges Basilikum‘ genannt und ist seit Jahrtausenden in der indischen Ayurveda hoch geschaetzt und wird dort als Lebenselixier verehrt!
    Es besitzt zahlreiche gesundheitsfoerdernde- sowie schuetzende
    Attribute; und antikarzinogen ist es sogar auch.:)

    Tulgi induziert (zuerst) einen traumaehnlichen Zustand, der von einer tiefen ruhigen Entspannung begleitet wird, welche sich hervorragend fuer Meditationen eignet.
    Spaeter macht es dann sehr muede! Etwas, wie man es von den ersten malen Grass kennt, nur ohne das (be)schwerte Stoned-Gefuehl.
    Man will (und kann)nicht mehr ’so viel‘ nachdenken und schaltet im wahrsten Sinne des Wortes ab! Sehr gut zum relaxen und ‚Geistreinigen‘.

    Wie eine Youtuberin gesagt hat: „als ob man auf einer Wolke schweben wuerde“.

    Ich verlinke zu gern an das Video ^^
    –> https://youtu.be/8XbAIzAxD5k

    Cheers!

    • Guten Tag,
      davon höre ich grad das erste mal muss ich zugeben.
      Danke für den Hinweeis, klingt wirklich interessant! Das Video sehe ich mir gleich an 🙂

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
27 × 11 =