Kolanuss (Cola nitida & Cola acuminata) – Pflanzliches Aufputschmittel

Kolanuss (Cola nitida & Cola acuminata) – Pflanzliches Aufputschmittel

Kolanuss (Cola nitida) – Kaffee Ersatz / pflanzliches Aufputschmittel

Als Kolanuss werden die Früchte / Samenkerne der Kolabäume bezeichnet, die Kolanuss (Cola nitida / Cola acuminata) unterschiedlichen Gattungen angehören können. Am häufigsten ist Cola nitida, wobei auch Cola acuminata recht oft vorkommt.

Es gibt etliche verschiedene Kolabäume!
Die meisten sind ausschließlich in Afrika zu finden, da die gesamte Cola-Gattung von diesem Kontinent stammt. Mit der Zeit wurden allerdings auch einige Gattungen in Amerika kultiviert.

Diese Pflanze enthält ähnlich viel, allerdings etwas weniger Koffein als Guaraná, dafür aber mehr Theobromin, welches im Guaraná kaum enthalten ist.

Wir stellten bereits andere koffeinhaltige Pflanzen vor, nämlich:

Inhaltsstoffe der Kolanuss

So wohl die getrockneten Früchte der Cola nitida wie auch die Früchte der Cola acuminata enthalten durschnittlich 2-3,5% Koffein.
Sie zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Theobromin aus, nämlich 1-2,5%.

Insgesamt rechnet man also mit 3-6% oder aufgerundet 5% Wirkstoffgehalt.

 

Kolanuss Dosierung / Dosis

Die Dosis der trockenen Kolanüsse ist etwa 2-4g.
Dies entspricht ungefähr 100-200mg Wirkstoff, ein Gemisch aus Koffein und Theobromin.
Eine solche Dosis befindet sich in den normalen Koffein Tabletten, die man in der Apotheke enthält.

Koffeintabletten mit 200mg auf Amazon kaufen

 

Kolanuss kaufen

 

Kolanuss Wirkung

Es handelt sich um eine sehr potente koffeinhaltige Pflanze.
Man wird wacher, klarer und bei richtiger Dosis wird die Konzentration gefördert.
Nimmt man zu viel ein, könnte man sich aufgedreht und vielleicht auch zu aufgeputscht fühlen!

Da man mehr Energie hat und auch mal leicht eine Nacht durch machen kann, wird Kolanuss auch als Aphrodisiakum bezeichnet.
In alkoholischen Tränken gemeinsam mit anderen Pflanzen wie Damiana, Guarana oder natürlichen Potenzmitteln hat Kolanuss eine sehr gute, aufputschende Wirkung!

Da Koffein und Theobromin den Kreislauf und das Herz anregt und gleichzeitig leicht appetitzügelnd wirkt, ist es ein pflanzliches Diätmittel.

 

Konsum von Kolanuss

Der Geschmack dieser Nuss ist nicht ganz so angenehm wie der von Guarana.
Es eignet sich also weniger gut zum Mischen in Getränke wie Milch, Wasser oder Saft.
Cola nitida wird meist als leicht bitter und unangenehm empfunden.

Meist erhält man pulverisierte Kolanüsse, man kann sich allerdings auch ganze Kolanüsse kaufen. Diese könnte man dann theoretisch auch einfach kauen, oder aber mit einer elektrischen Mühle selbst zermahlen oder in Wasser einlegen / einen Tee aus ihnen kochen.

Die einfachste Methode ist das sogenannte Wash ’n Toss.
Hierfür nimmt man einfach die gewünschte Menge Kolanuss auf einen Teelöffel und schüttet das Pulver auf oder unter die Zunge.
Dann wird möglichst schnell nachgetrunken.
Man muss aufpassen, die Kolanuss möglichst wenig mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen zu lassen, um möglichst wenig zu schmecken.

Alternativ füllt man die pulverisierten Kolanüsse in Leerkapseln, am besten welche der Größe 00.

 

Kolanuss vaporisieren / verdampfen

Tatsächlich kann man es auch in einem Vaporizer verdampfen.
Die benötigte Temperatur, die man im Vaporizer einstellen muss, beträgt etwa 185-200°C.
Bei dieser Temperatur verdampft das Koffein ohne dass das Pflanzenmaterial verbrennt und man kann so die stimulierende Wirkung sehr schnell erfahren!

Man muss die Kolanuss vorher pulverisieren um sie verdampfen zu können.

 

Kolanuss Nebenwirkungen & Risiken

Die Nebenwirkungen dieser Pflanze sind identisch mit der von Koffein. Bei einer Überdosis fühlt man sich sehr scheußlich, ist zittrig und nervös, bekommt Herzklopfen & Kreislaufprobleme, hat Kopfschmerzen, Üblekeit & mehr.

Es gibt ein gewisses Suchtpotential, nimmt man über mehrere Wochen hinweg täglich Koffein und Koffein-haltige Pflanzen ein, fällt es einem dann ohne Koffein weitaus schwerer, wach und energetisch zu werden.

Manche Menschen reagieren sehr empfindlich auf Koffein und werden schon von geringen Dosierungen zittrig, man sollte also mit einer niedrigen Dosis beginnen, wenn man dieses psychoaktive Stimulanz noch nicht kennt.
Auch allergische Reaktionen können sehr selten vorkommen.

Man sollte Kolanuss wirklich nicht unterschätzen und auf die Dosis achten (am besten wiegt man die Pflanze mit einer Feinwaage (hier kaufbar)). Eine Überdosis ist nichts, das man erleben will! Bei extremen Überdosierungen kann es theoretisch sogar zum Tod kommen.

 

Anwendung / Verwendung

In einigen pflanzlichen Legal High Produkten befindet sich Cola acuminata / nitida oder ein Extrakt um der Rauschpflanzen-Mischung eine aufputschende Komponente hinzuzufügen.
Einige dieser Produkte werden auch weiter oben bei den Bezugsquellen erwähnt.
Ebenfalls genannt wird der Likör von Sensatonics namens Kokmok.

Früher wurden die Kolanüsse so gut wie immer im Getränk Cola verwendet, auch in der berühmten Coca Cola.
Auch heutzutage manchmal noch, allerdings nicht immer.

Einige Gattungen der Cola art (z.B. Cola ballayi, Cola sphaerocarpa, Cola verticillat) produzieren auch Kolanüsse, die essbar sind.

Bei naturreligiösen Völkern / Stämmen hat diese magische Pflanze große Bedeutung, da sie als heilig gilt.

 

 

Um Magischepflanzen.de zu unterstützen, würden wir uns freuen, wenn ihr diesen Artikel kommentiert oder beim Social Network eurer Wahl teilt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
1 + 28 =